(T.P.) In den Viertelfinalbegegnungen der Ringer-Pokalrunde des Nordbadischen Ringer Verbandes setzten sich erwartungsgemäß die im Vorfeld favorisierten Teams durch.

Den Anfang machte Regionalligist KSV Schriesheim gegen das junge Oberligateam des KSV Hemsbach. Die Gastgeber hatten stark gestellt und wiesen die trotzdem sehr couragiert auftretenden Bergsträßer Rivalen mit 24:4 klar in die Schranken. Der Oberligavertreter KSV Ketsch kam kampflos ins Halbfinale, da sein Gegner, Verbandsligaaufsteiger ASV Eppelheim nicht antrat. Im Duell zweier Oberligateams setzte sich die etablierte KG Laudenbach/Sulzbach vor heimischer Kulisse gegen Aufsteiger KSV Malsch nach abwechslungsreichem Kampf letztlich klar mit 16:7 durch. Im letzten Viertelfinale bezwang Regionalligavertreter RKG Reilingen/Hockenheim das überwiegend mit Nachwuchssportlern angetretene Team des Oberligisten SVG Nieder-Liebersbach mit 22:5. 



Die Paarungen für Halbfinale lauten:

KSV Ketsch – KG Laudenbach/Sulzbach
RKG Reilingen/Hockenheim – KSV Schriesheim

Diese Begegnungen müssen bis 30.06.2018 ausgetragen werden