Reilingen/Hockenheim mit Überraschungssieg gegen Tabellenführer Mainz. / Ladenburg hat trotz Niederlage den Klassenerhalt in der Regionalliga so gut wie sicher.

(T.P.) Die RKG Reilingen/Hockenheim schaffte in der Bundesliga Nordwest eine kleine Sensation und schlug Tabellenführer ASV Mainz 88 deutlich mit 23:10.

Die Gäste ließen es zum Rundenende und mit der sicheren Play-Off-Teilnahme im Hinterkopf allerdings etwas locker angehen und verzichteten auf ihre ganz großen Stars. Diese Chance nutzten die Männer um Coach Wolfgang Laier und sorgten vor einmal mehr „vollem Haus“ mit sieben Einzelsiegen für das klare Ergebnis. Der Klassenverbleib im Oberhaus ist damit endgültig gesichert und es konnte ein versöhnlicher Rundenabschluss vor den eigenen Fans gefeiert werden.

RKG Reilingen-Hockenheim - ASV Mainz 88  23 - 10
KSV Witten - SV A. Nackenheim  15 - 16
RC CWS Düren-Merken - RV Lübtheen  7 - 24


In der Regionalliga Baden-Württemberg konnte sich der ASV Ladenburg trotz seiner Niederlage mit 10:16 beim KSV Tennenbronn wohl den Klassenerhalt sichern, da der größte Konkurrent KSV Rheinfelden zeitgleich gegen Baienfurt nicht über ein Unentschieden hinauskam. Nun gilt es noch, im abschließenden Heimkampf gegen das punktlose Schlusslicht TuS Adelhausen II zu punkten und den angebotenen „Matchball“ zu verwandeln. Meister SRC Viernheim hatte jedenfalls bei den stark verjüngten Südbadenern an diesem Kampftag keinerlei Probleme und siegte mit 28:11 hochüberlegen. Den erwartet schweren Kampf hatte der KSV Schriesheim gegen den KSV Hofstetten zu bestreiten. Die Bergsträßer konnten erneut nicht in Bestbesetzung antreten und verloren daher fast schon folgerichtig vor heimischem Publikum mit 14:18.

TuS Adelhausen II - SRC Viernheim  11 - 28
KSV Tennenbronn - ASV Ladenburg  16 - 10
KSV Schriesheim - KSV Hofstetten  14 - 18
KSV Rheinfelden - KG Baienfurt-Ravensburg- Vogt  17 - 17
WKG Weitenau - Wieslet - AV Germ. Sulgen  29 - 5


RSC Eiche Sandhofen war in der Oberliga für Meister SVG Nieder-Liebersbach der befürchtet schwere Gegner. Trotz Verletzungssorgen erkämpfte man beim noch unbezwungenen Spitzenreiter ein achtbarers 14:19. Der KSV Ketsch wurde seiner Favoritenrolle gegen den KSV Ispringen gerecht, musste aber alles in die Waagschale werfen, um die starken Gäste mit 17:15 zu bezwingen. Im Bergstraßenduell konnte die KG Laudenbach/Sulzbach endlich ihre Niederlagenserie stoppen und bezwang Nachbar KSV Hemsbach mit 17:12, was für diese fast schon den sicheren Abstieg bedeutet. Der KSC Graben-Neudorf hatte den AC Ziegelhausen jederzeit im Griff und siegte mit 24:13 auch entsprechend deutlich, womit theoretisch bei einem Erfolg in Ketsch sogar noch Platz zwei oder drei möglich sein könnte. Gleiches gilt für Germania Weingarten, die bisher eine tolle Aufstiegssaison hingelegt haben und auch beim KSV Malsch mit 20:16 punkten konnten.

KSV Ketsch - KSV Ispringen  17 - 15
SVG Nieder-Liebersbach - RSC Eiche Sandhofen  19 - 14
KG Laudenbach/Sulzbach - KSV Hemsbach  17 - 12
KSV Malsch - SVG 04 Weingarten  16 - 20
KSC Olympia Graben-Neudorf - AC Ziegelhausen  24 - 13


In der Verbandsliga steht bisher nur eine Entscheidung fest: Östringen ist Meister und Aufsteiger in die Oberliga. Der Kampf um den eventuell aufstiegsberechtigten Platz 2 und ebenso der Kampf um den Klassenerhalt bleiben bis zum letzten Kampftag spannend. Am Freitag verlor der KSV Kirrlach etwas überraschend gegen die Reserve der SVG Nieder-Liebersbach mit 13:16 und tags darauf sogar noch bei Abstiegskandidat ASV Eppelheim mit 15:20. Nieder-Liebersbach siegte dagegen kampflos 40:0 gegen den ASV Bruchsal, der die Begegnung krankheitsbedingt absagen musste. Der SV 98 Brötzingen kämpfte hart gegen die Reserve der RKG Reilingen/Hockenheim um Sieg und Klassenerhalt, musste sich am Ende aber mit 14:17 beugen. Da aber der KSV Berghausen gleichzeitig den SRC Viernheim II mit 35:2 deklassierte, gaben die Pforzheimer ihre „rote Laterne“ erst einmal ab. Hier fällt die Entscheidung am letzten Kampftag, wenn beide Teams Heimrecht haben und dabei Brötzingen den ASV Daxlanden und Viernheim den ASV Eppelheim empfängt.

In Berghausen wurde im Rahmen einer kleinen Zeremonie Kampfrichter-Urgestein Willi Ullrich verabschiedet, der nach über 40 Jahren Tätigkeit als Mattenleiter auf Bundes- und Landesebene seine Pfeife an den berühmten Nagel hängt.

KSV Kirrlach - SVG Nieder-Liebersbach II  13 - 16
KSV Berghausen - SRC Viernheim II  35 - 2
SVG Nieder-Liebersbach II - ASV Bruchsal  40 - 0
ASV Daxlanden - KSV Östringen  8 - 25
RKG Reilingen-Hockenheim ll - SV 98 Brötzingen  17 - 14
ASV Eppelheim - KSV Kirrlach  20 - 15


Die Ergebnisse der Landesliga:  KSV Ketsch II – KSV Ispringen II 7:40, KG Laudenbach/Sulzbach II – KSV Hemsbach II 19:27, KG Malsch/Östringen II – SV Germania Weingarten II 24:20 und KSC Graben-Neudorf II – KSV Kirrlach II 64:0.

KSV Ketsch II - KSV Ispringen II  7 - 40
KG Laudenbach/Sulzbach II - KSV Hemsbach II  19 - 27
KG Malsch - Östringen II - SVG 04 Weingarten II  24 - 20
KSC Olympia Graben Neudorf II - KSV Kirrlach II  64 - 0


Schülerliga Nord:
SVG Nieder-Liebersbach - RSC Eiche Sandhofen 20:22, Bergsträßer Ringerkids - KSV Hemsbach 16:32.

Schülerliga Mitte: KG Masch/Östringen – SV Germania Weingarten 19:26 und KSC Graben-Neudorf – AC Ziegelhausen 28:16