Hart erkämpfter Heimsieg der RKG Reilingen/Hockenheim gegen Hüttigweiler.

(T.P.) Die RKG Reilingen/Hockenheim konnte ihren ersten Saisonsieg vor heimischer Kulisse mit 18:14 gegen den saarländischen ASV Hüttigweiler feiern. Vor einer erneut sehr großen Zuschauerkulisse machten es die Männer um Coach Wolfgang Laier jedoch spannend bis zum Schluss. Erst im letzten Duell des Abends konnte Neuzugang Fabian Fritz mit einem Überlegenheitssieg den Mannschaftserfolg sichern. Zur Pause hatte die RKG gegen die Gäste bereits mit 12:6 einen scheinbar sicheren Vorsprung erkämpft, der aber im zweiten Kampfabschnitt immer mehr dahinschmolz. Dennoch war der Erfolg hochverdient, weil jeder einzelne Akteur der Gastgeber voll an seine Leistungsgrenzen ging und der Siegeswille deutlich erkennbar war.

Den Beginn machte Daniel Layer, der erneut stilartfremd im Freistil der Klasse bis 57 kg gegen den jungen Robin Schröck antreten musste und schnell in Rückstand geriet. Trotz körperlicher Überlegenheit gelangen ihm erst in der zweiten Kampfhälfte die ersten Punkte und er unterlag deutlich mit 3:12. Schwergewichtler Asghar Laghari nutzte bis 130 kg (GR) seine Vorteile von 27 kg mehr Körpergewicht und schickte seinen Kontrahenten Mathis Jochum bereits nach 2 Minuten mit 15:0 von der Matte. Spektakulär gestaltete Virgil Munteanu seinen Kampf bis 61 kg (GR): Tolle Griffaktionen aus dem Stand brachten schnell die Führung und mit einem herrlichen Schwunggriff beförderte er seinen Gegner Daniel Ufelmann nach eineinhalb Minuten auf beide Schultern. Neuzugang Joshua Morodion konnte bis 98 kg (FS) nicht ganz an seinen guten Auftritt der Vorwoche anknüpfen. Gegen den körperlich sehr stabilen Denis Balaur gelangen ihm keinerlei eigene Aktionen und er musste sogar noch kurz vor Schluss eine hohe Wertung zum 0:8-Endstand hinnehmen. Besser machte es Tamirlan Bicekuev bis 66 kg (FS) gegen Elia Taibi. Der junge Gästeringer hatte nicht den Hauch einer Chance gegen die ständigen Attacken des ehemaligen Ladenburgers und unterlag, bereits mit 0:10 in Rückstand liegend, nach 1.31 Minuten auf Schulter.

Nach der Pause war Evgeni Titovski bis 86 kg (GR) gegen den Deutschen Juniorenmeister Kevin Gremm an der Reihe. Dieser führte bereits zur Pause deutlich mit 5:0 und ließ Titovski auch danach beim letztendlichen 10:1 keine Chancen. Robin Laier bot den Zuschauern einmal mehr einen, für ihn sehr typischen Kampf. In der Klasse bis 71 kg (GR) zermürbte er Jan Wolfanger durch sein druckvolles Ringen im Standkampf und siegte am Ende ungefährdet mit 3:0 Punkten. Pechvogel des Abends war leider Thilo Dicker. Der Freistilexperte bis 80 kg kam gegen Babajan Ahamadi nicht zur Entfaltung und verletzte sich zu allem Überfluss auch noch so stark am Arm, dass er beim Stand von 0:12 nach bereits einer Minute den Kampf aufgeben musste. Bis 75 kg (FS) bot Trainer Laier diesmal Kevin Schellin anstelle des erkrankten Robin Keck auf. In einem sehr taktisch geprägten Kampf gegen Mathias Schwarz fielen keinerlei technische Punkte, so dass am Ende die Passivitätskriterien entscheiden mussten. Hier war der Gast der etwas aktivere und siegte knapp mit 2:1. Somit hatte Hüttigweiler zum 14:14 ausgeglichen, doch auf den Ex-Heilbronner Fabian Fritz war bis 75 kg (GR) einmal mehr Verlass. Mit drei Kopfklammern in Folge ging er gegen Luca Taibi früh mit 7:0 in Front und blieb auch nach der Pause seiner offensiven Linie treu. Die zweite Bodenlage seines Gegners nutzte er konsequent und beendete den Kampf mit einem sehenswerten Ausheber zum 16:0.

Am kommenden Wochenende erwartet die RKG in ihrem ersten Auswärtskampf eine ungleich schwerere Aufgabe, wenn man beim Endrundenaspiranten ASV Urloffen antreten muss. Das Team aus der Ortenau konnte nach seiner Niederlage gegen Vizemeister Köllerbach seinen Auswärtskampf in Riegelsberg sehr deutlich für sich entscheiden und gilt auch gegen Reilingen/Hockenheim als klarer Favorit.

 

Die Ergebnisse des zweiten Kampftages in der Übersicht:

 

Südwest

     
       

RKG Reilingen/Hockenheim

-

ASV Hüttigweiler

             18 - 14

KV Riegelsberg

-

ASV Urloffen

               5 - 25

RKG Freiburg 2000

-

KSV Köllerbach

               4 - 25

Südost

     

AV Germania Markneukirchen

-

SV Wacker Burghausen

               5 - 16

SV Johannis Nürnberg

-

SC Siegfried Kleinostheim

               12 - 9

KSC Hösbach

-

ASV Schorndorf

               4 - 28

Nordwest

     
       

ASV Mainz 88

-

KSK Neuss

             16 - 14