Sieg und Niederlage für Schriesheim am Doppelkampftag in der Regionalliga / Nieder-Liebersbach mitten im Kampf um den Klassenerhalt.

(T.P.) Da der Wettkampfbetrieb in den Bundesligen aufgrund der Weltmeisterschaften in Oslo für zwei Wochen ruht und der NBRV seine Ligen aufgrund der Deutschen Jugendmeisterschaften ebenfalls aussetzte, konzentrierte sich die gesamte Aufmerksamkeit auf den Doppelkampftag in der Regionalliga. Lediglich in der Oberliga stand noch ein Nachholkampf an.

Der KSV Schriesheim startete fulminant in das Wochenende und besiegte – als krasser Außenseiter angetreten – die noch ungeschlagene KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt mit 23:16. Mit sechs Einzelsiegen, noch dazu in den Schlüsselkämpfen 61 und 130 kg legte man den Tabellenführer förmlich aufs Kreuz. Virgil Munteanu (61 kg GR mit 18:2 gegen Makaev), Alexandru-Ionut Asan (66 kg FS mit 9:1 gegen Buck), Wladimir Berenhardt (71 kg GR auf Schulter gegen Wolny), Rahmatullah Moradi (80 kg FS kampflos), Ionut-Alexandru Caras (86 kg GR auf Schulter gegen Weißhaar) und Trainer Attila Tamas (130 kg GR auf Schulter gegen Stumpe) waren die Matchwinner bei den Bergsträßern. Ärgerlich dann aber die hauchdünne Niederlage am Sonntag in eigener Halle mit 13:14 gegen die WKG Weitenau-Wieslet. Selbst erneut sechs Einzelerfolge durch Virgil Munteanu (61 kg GR kampflos), Wladimir Berenhardt (71 kg GR mit 3:1 gegen Simon Dürr), Luciano Testas (75 kg FS mit 4:4 gegen Bachmann), Rahmatullah Moradi (80 kg FS mit 8:0 gegen Kronenberger), Ionut-Alexandru Caras (86 kg GR mit 3:1 gegen Jonas Dürr) und Attila Tamas (130 kg GR mit 13:0 gegen Herzog) reichten diesmal nicht für den Sieg.

Der ASV Ladenburg holt – bedingt durch die Ausrichtung der Deutschen B-Jugendmeisterschaften – seinen Kampf gegen die RG Hausen-Zell am kommenden Sonntag nach. Am Feiertag gab es aber auch für die Mannschaft um Trainer Hossein Alizadeh eine knappe Niederlage auswärts beim eher schwächer eingeschätzten KSV Rheinfelden zu verbuchen. Mit nur neun Mann angetreten unterlag man knapp mit 15:16 und konnte sich lediglich an den Erfolgen von Asis Isaev (57 kg FS mit 15:0 gegen Hinderer), Alexander Riefling (71 kg GR auf Schulter gegen Loritz), Pouria Taherkani (80 kg FS mit 19:0 gegen Czenstkowski) und Kevin Schwäbe (98 kg FS mit 10:0 gegen Frick) erfreuen. Man ist durch diese Niederlage auf Platz vier hinter Baienfurt, Hausen-Zell und Weitenau-Weislet abgerutscht.

Für Aufsteiger SVG Nieder-Liebersbach hat ab diesem Wochenende der Abstiegskampf begonnen. Nach den einkalkulierten Niederlagen gegen die drei Spitzenteams gab es aber nun zwei weitere Dämpfer gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Zuerst musste man sich zuhause dem KSV Rheinfelden deutlich mit 11:20 geschlagen geben. Ohne Nicolay Ganchev, aber mit Konstantin Dimitrov Gutsev endlich regulär im 57 kg-Limit erreichte man nur drei Einzelsiege eben durch Konstantin Dimitrov Gutsev (57 kg FS mit 16:0 gegen Sasha Hinderer), Daniel Layer (61 kg GR mit 11:0 gegen Patrick Hinderer) und Sören Stein (75 kg GR auf Schulter gegen Calvagna). Am Folgetag musste man in Aichhalden auch noch auf Oliver Kurth verzichten, der durch Trainer Sven Lay ersetzt wurde. Äußerst unglücklich unterlagen die Odenwälder hier mit 14:15 bei fünf Einzelerfolgen durch Konstantin Dimitrov Gutsev (57 kg FS mit 5:0 gegen Shindov), Daniel Layer (61 kg GR mit 17:10 gegen Acris), Louis Lay (71 kg GR mit 15:0 gegen Rahner), Sören Stein (75 kg GR mit 15:0 gegen Hils) und Florian Otto (86 kg GR mit 7:2 gegen Brüstle) und liegen mit nun schon vier Punkten Rückstand auf dem letzten Tabellenplatz.

KSV Schriesheim - KG Baienfurt-Ravensburg- Vogt  23 - 16
WKG Weitenau - Wieslet - KSV Hofstetten  17 - 17
KSV Tennenbronn - AB Aichhalden  15 - 15
SVG Nieder - Liebersbach - KSV Rheinfelden  11 - 20
       
AB Aichhalden - SVG Nieder - Liebersbach  15 - 14
KSV Hofstetten - KSV Tennenbronn  17 - 19
KSV Schriesheim - WKG Weitenau - Wieslet  13 - 14
KSV Rheinfelden - ASV Ladenburg  16 - 15
KG Baienfurt-Ravensburg- Vogt - RG Hausen - Zell  30 - 8

 

Den Nachholkampf in der Oberliga bestritten der SV Germania Weingarten und der KSC Graben-Neudorf. Weingarten wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und siegte mit 25:9. Für die Germanen waren Grigrore Herta (57 kg FS), Janis Heinzelbecker (61 kg GR), Teodor Horatau (71 kg GR), Ionut Panait (75 kg GR), Mykhailo Rudoi (86 kg GR), David Hirsch (98 kg FS) und Eric Ritter (130 kg GR) erfolgreich. Graben-Neudorf punktete lediglich dreimal durch Alexander Krug (66 kg FS), Nicolai Baumann (75 kg FS) und Michael Walgutski (80 kg FS). Auch in der Landesliga dominierte Weingarten mit 40:0, wohingegen die Gäste bei den Schülern klar mit 32:16 die Nase vorn hatten.

SVG 04 Weingarten - KSC Olympia Graben-Neudorf  25 - 9
       
SVG 04 Weingarten II - KSC Olympia Graben Neudorf II  40 - 0
       
SVG 04 Weingarten S - KSC Olymp. Graben-Neudorf S  16 - 32