Reilingen/Hockenheim unterliegt Lichtenfels im Kampf um einen Endrundenplatz. / Regionalliga BW bricht Saison mit sofortiger Wirkung ab.  

(T.P.) In Bezug auf den Umgang mit der Corona-Pandemie und den daraus folgenden behördlichen Vorgaben zeigen die Ringerverbände in Deutschland ein recht uneinheitliches Bild. Hatte der Hessische Ringerverband bereits vor zwei Wochen eine Pausierung der Ligawettkämpfe bis Januar angekündigt, dem sich die mitteldeutschen Ligen in dieser Woche anschlossen, so votierten der Bayerische Ringerverband und auch der NBRV für eine Fortsetzung der Kämpfe auch unter den verschärften 2G-Regelungen. Südbaden hat seine Runde mit Eintritt der 2G-Regelung komplett abgebrochen und gleiches gilt seit Freitag auch für die Regionalliga Baden-Württemberg, wo in einer Abstimmung der Vereine 6 für Abbruch und nur 4 für Fortführung votierten.

In Nordbaden gab es in den letzten Kämpfen der Gruppenphase zwei Absagen durch den KSV Malsch (Oberliga Gruppe A) und den KSV Hemsbach (Verbandsliga Gruppe B). Darüber hinaus wird es in der Oberliga, Verbandsliga und Landesliga  keine Abstiegsrunde geben.

Die Endrundenbegegnungen (Halbfinale) wurden wie folgt terminiert: 

Oberliga:
KSV Ketsch – KG Laudenbach/Sulzbach (26.11.)
SVG Nieder-Liebersbach II – SV Germania Weingarten (27.11.)
 
KG Laudenbach/Sulzbach – KSV Ketsch (04.12.)
SV Germania Weingarten – SVG Nieder-Liebersbach II (04.12.)
 
Verbandsliga:
ASV Bruchsal – SRC Viernheim II (27.11.)
KSV Kirrlach – ASV Ladenburg II (27.11.)
 
SRC Viernheim II – ASV Bruchsal (04.12.)
ASV Ladenburg II – KSV Kirrlach (04.12.)
 
Landesliga:
KSV Ispringen – KSC Graben-Neudorf II (27.11.)
KSV Berghausen – SV Germania Weingarten II (27.11.)
 
KSC Graben-Neudorf II – KSV Ispringen (04.12.)
SV Germania Weingarten II – KSV Berghausen (04.12.)
  

Planmäßig weiter läuft die Bundesliga. Hier unterlag am sechsten Kampftag in der Gruppe Südost die RKG Reilingen/Hockenheim gegen den direkten Konkurrenten AC Lichtenfels denkbar knapp mit 14:16 und verpasste damit vorerst den Sprung auf einen Endrundenplatz. Aufgrund der Punkteregelung musste man in zwei Gewichtsklassen Nachwuchsringer einsetzen, was letztlich 8 Mannschaftspunkte kostete, da der Gegner aus Bayern in der Breite den stärkeren Kader besaß, was bei 5:5 Einzelsiegen den Ausschlag gab. Igor Chichioi (61 kg FS mit 16:0 gegen Stoyko Rusev), Alan Golmohammadi (75 kg FS mit 4:1 gegen Andrzej Sokalski), Aik Mnatsakanian (80 kg GR mit 6:0 gegen Maximilian Schwabe), Ender Coskun (86 kg FS mit 16:0 gegen Darius Mayek) und Jan Fischer (98 kg GR mit 5:1 gegen Hannes Wagner) siegten am Ende für die RKG. Die Gäste punkteten durch Ömer Halil Recep (57 kg GR mit 10:6 gegen Elchin Ibragimov), Rumen Savchev (66 kg GR mit 16:0 gegen Philipp Pfahler), Bastian Hoffmann (71 kg FS mit 7:3 gegen Tamirlan Bicekuev), Can Selcuk (75 kg GR mit 16:0 gegen Sebastian Genthner) und Kamil Tomasz Kosciolek (130 kg FS mit 15:0 gegen Joshua Morodion).

Auswärts beim Tabellendritten SV Johannis Nürnberg musste der SRC Viernheim antreten und erlitt dort die erwartete Niederlage, die mit 7:18 ähnlich deutlich wie im Vorkampf ausfiel. Viermal verließen die Südhessen zwar als Sieger die Matte, holten dabei aber eindeutig zu wenige Mannschaftspunkte. Daniel Antal (71 kg FS mit 9:0 gegen Tim Stadelmann), Vasile Alexandru Dosoftei (75 kg GR mit 2:0 gegen Mikko Petteri Peltokangas), Arkadiusz Böhm (75 kg FS mit 19:12 gegen Adrian Barnowski) und Julian Scheuer (98 kg GR mit 3:2 gegen Erkan Celik) holten die Punkte für Viernheim, Ibrahim Nurullayer (57 kg GR mit 8:1 gegen Cristian Vasile Vagiunic), Vladimir Dubov (61 kg FS mit 8:2 gegen Vasyl Ilnytskyi), Deniz Menekse (66 kg GR mit Schultersieg gegen Pascal Hilkert), Michael Lutz (80 kg GR mit 16:0 gegen Norman Balz), Andreas Walter (86 kg FS mit 3:0 gegen Matthias Schmidt) und Daniel Ligeti (130 kg FS mit 15:0 gegen Sebastian Schmidt) siegten für die Gastgeber.

SV Johannis Nürnberg - SRC Viernheim  18 - 7
SV Wacker Burghausen - ASV Schorndorf  21 - 8
RKG Reilingen/Hockenheim - AC Lichtenfels  14 - 16

 

Nach dem Abbruch der Kämpfe in der Regionalliga BW stehen die drei nordbadischen Vereine auf folgenden Plätzen: Der ASV Ladenburg ist hinter der überragenden KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt mit 18:8 Punkten Zweiter und darf sich damit eventuell Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2.Bundesliga im kommenden Jahr machen. Der KSV Schriesheim rangiert mit 11:15 Punkten auf einem sicheren 6. Platz und wird damit die Klasse halten. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird dies dem Aufsteiger SVG Nieder-Liebersbach nicht gelingen. Abgeschlagen mit 2:24 Punkten sind die Odenwälder Tabellenletzter und werden wohl den Gang zurück in die Oberliga antreten müssen.

1 KG Baienfurt-Ravensburg- Vogt 13 303 : 144 159   24 : 2
2 ASV Ladenburg 13 238 : 193 45   18 : 8
3 WKG Weitenau - Wieslet 13 202 : 183 19   17 : 9
4 RG Hausen - Zell 12 219 : 161 58   16 : 8
5 KSV Tennenbronn 13 194 : 206 -12   15 : 11
6 KSV Schriesheim 13 210 : 201   9   11 : 15
7 KSV Hofstetten 12 190 : 213 -23   9 : 15
8 AB Aichhalden 13 163 : 236 -73   8 : 18
9 KSV Rheinfelden 13 158 : 231 -73   8 : 18
10 SVG Nieder - Liebersbach 13 152 : 261 -109   2 : 24

 

In der einzigen Begegnung der Oberliga Gruppe A konnte sich Gastgeber KSV Östringen Dank einer klugen Aufstellungsvariante mit 21:15 gegen den KSC Graben-Neudorf durchsetzen. Beide Teams gaben jeweils eine Klasse kampflos ab, am Ende gaben aber die Erfolge durch Denis Nicolae Ghenescu (57 kg GR mit Schultersieg gegen Maik Braun), Manuel Mecke (71 kg FS mit 16:8 gegen Morteza Ahmadi), Wolfgang Schütt (75 kg GR mit 15:0 gegen Rouven Kammerer), Thomas Hunger (86 kg FS kampflos), Jürgen Wagner (98 kg GR mit Schultersieg gegen Johnny Hörner) und Alexander Klotz (130 kg FS mit 14:9 gegen Kay Dominik Schall) den Ausschlag für den Gesamtsieg. Die Gäste kamen zu vier Einzelerfolgen durch Nico Rohr (61 kg FS kampflos), Alexander Krug (66 kg GR mit Schultersieg gegen Paul Bruckert), Nicolai Baumann (75 kg FS mit 13:1 gegen Kenny Kölske) und Michael Walgutski (80 kg GR mit 15:0 gegen Tizian Kölske).

In der Landesliga Gruppe B trennten sich der KSV Berghausen und der KSV Ispringen im Kampf um den Gruppensieg 24:24 Unentschieden. Leon König, Marco Junge und Frederic Koch (je zweimal für die Gastgeber) und Ramesh Rahimi, Eugen Skalski und David Detlov (je zweimal für die Gäste) waren die Siegringer beider Mannschaften.