Platz 15 nach Achtelfinalniederlage gegen spätere Bronzemedaillengewinnerin.

(T.P.) Die Wettkämpfe in Budapest verliefen für Luisa Niemesch vom SV Germania Weingarten leider nicht so gut, wie es vielleicht im Vorfeld erhofft wurde. Gleich in ihrem ersten Kampf im Achtelfinale der mit 25 Starterinnen besetzten 62 kg-Kategorie traf sie auf die starke Ukrainerin Yulija Ostapchuk. Gegen die spätere Bronzemedaillengewinnerin unterlag sie denkbar knapp mit 2:3 nach Punkten und war danach auf ein Weiterkommen ihrer Konkurrentin angewiesen, um selbst noch die Hoffnungsrunde erreichen zu können. Zwar siegte Ostapchuk im Viertelfinale noch gegen Malin Johanna Mattson (Schweden), unterlag dann aber um den Einzug ins Finale der Japanerin Yukako Kawei knapp mit 3:4 Punkten, was gleichzeitig das Aus für Luisa bedeutete. Platz 15 im Endklassement spiegelt nicht das tatsächliche Leistungsvermögen der 23-jährigen Studentin wieder, die aber nach diesem herben Rückschlag bestimmt bald wieder bereit ist, neu anzugreifen.