Reilingen/Hockenheim trotz erneuter Niederlage in Viernheim weiter Tabellenführer in der Regionalliga. Nieder-Liebersbach mit gelungener Revanche gegen die KG Laudenbach/Sulzbach.

(T.P.) Das Rennen um Meisterschaft und Abstieg in der Regionalliga Baden-Württemberg bleibt bis zum Schluss spannend.

Während am unteren Tabellenende die Plätze wöchentlich wechseln, bleibt die RKG Reilingen/Hockenheim  - trotz der dritten Niederlage in den letzten vier Wochen – weiter an der Tabellenspitze. Vor über 500 begeisterten Zuschauern in der Viernheimer Waldsporthalle war Gastgeber SRC Viernheim letztlich zu stark und punktete in den entscheidenden Kämpfen. Erst die beiden Schlussbegegnungen in den 75 kg-Klassen brachten die Entscheidung zum 15:14 durch die Siege von Florian Scheuer (5:0 gegen Christian Schöfer) und Sebastian Schmidt (3:2 gegen Robin Keck). Gleichzeitig musste der ärgste Verfolger ASV Schorndorf bei der WKG Weitenau-Wieslet „Federn lassen“ und unterlag mit 14:17, so dass der alte Abstand gewahrt bleibt. Quasi mit seinem "letzten Aufgebot" reiste der KSV Schriesheim zum Tabellenletzten AV Sulgen. Neben den bisher schon Verletzten fehlten diesmal auch noch Jan Steffan und Dawid Wolny. Diese Chance nutzten die Gastgeber und sicherten sich beim 24:14 zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

KSV Hofstetten - TuS Adelhausen II  28 - 5
SRC Viernheim - RKG Reilingen-Hockenheim  15 - 14
AB Aichhalden - KSV Tennenbronn  14 - 16
WKG Weitenau - Wieslet - ASV Schorndorf  17 - 14
AV Germ. Sulgen - KSV Schriesheim  24 - 14

 

In der Oberliga gab es an diesem Wochenende durchweg Auswärtserfolge. Am spektakulärsten dabei das Derby zwischen der KG Laudenbach/Sulzbach und der SVG Nieder-Liebersbach, wo die Gäste erfolgreich Revanche für die Vorrundenniederlage nehmen konnten und mit 14:11 siegten. Trotz sechs Einzelerfolgen gelang es dem Team von Marco Bechtel und Marc Heinzelbecker am Ende nicht, die Niederlage zu vermeiden. Unspektakulär die Erfolge des Spitzentrios Ladanburg, Sandhofen und Ispringen: Tabellenführer ASV Ladenburg gab beim 28:3 in Ziegelhausen ebenso nur eine Begegnung ab, wie Verfolger RSC Eiche Sandhofen beim 33:4 gegen Abstiegskandidat KSV Kirrlach. Tapfer, aber letztlich erfolglos wehrte sich der KSV Hemsbach beim 7:26 gegen den KSV Ispringen und auch der KSV Malsch hatte kaum Chancen bei seiner 10:22-Niederlage gegen den KSV Ketsch.

KSV Kirrlach - RSC Eiche Sandhofen  4 - 33
AC Ziegelhausen - ASV Ladenburg  3 - 28
KSV Malsch - KSV Ketsch  10 - 22
KG Laudenbach/Sulzbach - SVG Nieder-Liebersbach  11 - 14
KSV Hemsbach - KSV Ispringen  7 - 26

 

Der SV Germania Weingarten steht in der Verbandsliga kurz vor dem direkten Wiederaufstieg in die Oberliga. Der ASV Eppelheim war beim klaren 28:6 genauso wenig ein Prüfstein, wie der ASV Bruchsal beim direkten Konkurrenten KSC Graben-Neudorf. Die Staffel um den Ex-Bundesligaringer Johannes Kessel siegte bereits an der Waage mit 36:0, da die Gäste nur zu siebt antraten. Eine etwas überraschende Punkteteilung mit 19:19 gab es zwischen dem SV 98 Brötzingen und dem KSV Berghausen, der damit etwas Boden auf die Aufstiegsplätze eingebüßt hat. Im Tabellenkeller konnte die Reserve der SVG Nieder-Liebersbach einen deutlichen Erfolg mit 28:12 gegen den SRV Viernheim II feiern.

KSC Graben-Neudorf - ASV Bruchsal  36 - 0
SRC Viernheim II - SVG Nieder-Liebersbach II  12 - 28
SVG 04 Weingarten - ASV Eppelheim  28 - 6
SV 98 Brötzingen - KSV Berghausen  19 - 19

 

Der KSV Hemsbach II konnte in der Landesliga, Gruppe 1 das Duell der beiden führenden Teams gegen den KSV Ispringen II nach tollen Kämpfen mit 36:26 für sich entscheiden und führt nun mit vier Punkten Vorsprung die Tabelle an. Der KSV Malsch und der KSV Ketsch trennten sich 24:24-Unentschieden.

Schülerliga Nord: AC Ziegelhausen - KG Ladenburg/Rohrbach 13:32, Bergsträßer Ringerkids – SVG Nieder-Liebersbach 28:16 und KSV Hemsbach – SRC Viernheim 20:25

Schülerliga Süd: KSC Graben-Neudorf – ASV Bruchsal 34:12 und KG Brötzingen/Ispringen – KSV Berghausen 32:14